Frauenberatung Perg | Die Forderungen des Frauenvolksbegehrens 2.0
16271
post-template-default,single,single-post,postid-16271,single-format-standard,ajax_updown,page_not_loaded,,qode-title-hidden,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-16.4,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Die Forderungen des Frauenvolksbegehrens 2.0

Jetzt geht es los! Ab 12. Februar 2018 ist es möglich das Frauenvolksbegehren am Gemeindeamt zu unterschreiben.  Die Unterschrift ist auch mit BürgerInnenkarte bzw. Handysignatur möglich. Mach mit!

Nähere Infos unter http://www.frauenvolksbegehren.at

Frauen*Volksbegehren in Österreich- eine Radiosendung

https://cba.fro.at/342646

Ein neues Frauenvolksbegehren steht am Start. Für die Kampagne sprechen gleichberechtigt: Teresa Havlicek, Maria Stern und Schifteh Hashemi. Letztere sprach mit Elisabeth Günther im Freien Radio Wien (Orange 94.0) darüber warum Frauen*politik heute immer noch wichtig ist, was es braucht, damit das Volksbegehren wirklich stattfindet, wie die Initiative organisiert und finanziert ist,  warum eine feministische soziale Bewegung nötig, es ein Umdenken in Wirtschaft, Arbeit, Politik und Familie braucht, und welches Verständnis von Frauen*politik die Initiative hat.
Das Interview mit Schifteh Hashemi wurde für die Sendung „Radio Widerhall“ auf Orange 94.0, dem Freien Radio Wien gemacht.